Wenn die Reibrolle brummt

Bisherige Betrachtungen des Add-e blieben ja bisher bei Ökoalltag leider theoretisch. Ein Testnutzer hat sich bei Ökoalltag gemeldet und beschreibt seine ersten, praktischen Erfahrungen mit dem Add-e-Antrieb auf verschiedenen Fahrrädern. Fazit: Die Nachrüstung des Reibrollenantriebes liefert eine gute Funktionalität, hat aber noch eine große Einschränkung. Der Antrieb ist zu laut.

„Die Antriebskomponenten wirken in jedem Detail sehr ausgereift und qualitativ hochwertig“, beurteilt der Tester den Gesamteindruck des Antriebes. Auch in steilem Gelände funktioniere der Antrieb problemlos. Das System sei „genial“. Deshalb hätte der Tester am liebsten gleich einen Add-e-Antrieb gekauft.  Wäre da nicht der Lärm des Antriebes gewesen. Beim Test in Österreich wird klar, dass die Reibrolle auf der Reifenlauffläche ein „unzumutbar lautes Geräusch“ entwickelt, das über den Fahrradrahmen noch verstärkt werde. „Im derzeitigen Entwicklungsstand wird wohl kaum jemand im normalen Alltagsverkehr mit diesem Bohrmaschinen-ähnlichen Lärm unterwegs sein wollen“, sagt der Tester nach der Probefahrt. Add-e arbeitet dem Vernehmen nach daran, das Problem zu reduzieren.

Dieser Beitrag wurde unter Fortbewegung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Wenn die Reibrolle brummt

  1. Werner Lederer sagt:

    Habe nach 12 Wochen Lieferzeit zwei go-e Antiebe bekommen. Die eine Halterung
    passte nicht, zu kurze Kabel. Der andere Antrieb konnte angebaut werden.
    Probefahrt nach ca. 5 km ist die Antriebsrolle von der Achse abgebrochen.
    Nun wollte ich den zweiten Motor ausprobieren. Der Motor hat überhaupt nicht
    eingeschaltet. Bin gespannt wie das ganze Garantiemäßig geregelt wird.
    Ich werde es euch wissen lassen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.